Erinnere Dich – Heilung für Deinen Körper und Deine Seele

Als ich angefangen habe, mich mit dem Thema Heilung zu beschäftigen, war ich noch sehr jung. Rückblickend betrachtet war ich noch ein kleines Mädchen. Ich habe meine Umgebung und die Menschen um mich herum beobachtet, wie sich sich bewegten, was sie sagten und wie ihre Körpersprache zu dem Gesprochenen war. Ich war ein ruhiges, eher zurückhaltendes Kind, was sich immer in die hinterste Ecke verkroch, um aus der Schusslinie zu sein. Und so hatte ich die Ruhe, das Geschehen wahrzunehmen.

Mir fällt heute auf, dass ich schon damals davon überzeugt war, dass jeder Mensch es in sich hat, sich selbst zu heilen. Wenn sie sich nur trauen würden genauer hinzuschauen, was sie in ihrem Leben erschaffen. Und oftmals waren es Umstände, die ihnen nicht gefielen und sie so nach der Erfüllung in ihrem Leben suchten.

Vielleicht erinnerst Du dich noch an Deine Kindheit? In dieser Zeit machen wir uns keine Zukunftssorgen und leben im Hier und Jetzt. Wir können noch nicht verstehen, warum unsere Eltern Sorgen haben und mit welchen Problemen sich das Familienoberhaupt beschäftigt. Für uns ist alles möglich und machbar.

Ich habe für mich schon früh entdeckt, was es heißt, an sich selbst zu glauben. Nur hat das ganze doch noch einige Jahre mehr gebraucht, bis ich mich wieder daran erinnert habe. Zusammen mit meinem Bruder habe ich mir sehr phantasievoll vorgestellt, dass es uns an nichts fehlt, wenn wir groß sind. Und dass wir genug Geld haben, um uns alles zu kaufen, was wir wollen.

Ich wuchs in einer Familie auf, in der Geld Mangelware war. Doch meine Mutter hat alles daran getan, dass sie uns 7 Kinder irgendwie durchbekommt. Mein Vater ist verstorben, als ich gerade mal 18 Monate alt war. Den Verlust meines Vaters und die Trauer innerhalb meiner Familie (meine älteste Schwester war gerade mal 10 Jahre alt) kannst Du Dir vielleicht vorstellen. Alles war sehr bedrückend und durcheinander. Und so bin ich auch aufgewachsen. In einem Durcheinander und Chaos. Und dieses Chaos blieb bis zu meinem Auszug mit 19 Jahren.

Als ich mit 19 Jahren dann in meine eigene Wohnung zog, entwickelte ich kurz danach eine Angst. Die Angst, nicht genug zu sein! Irgendwie hatte ich mein ursprüngliches Familienleben doch lange genug erlebt und ich hatte überlebt. Und so begleitete mich diese sehr gewaltige Emotion und der Gedanke des Nichtgenugsein über viele Jahre.
Nun wohnte ich mit meinem damaligen Freund (heute ist er mein Mann) in meiner eigenen Wohnung und fiel ins Bodenlose. So hatte ich mir das aber nicht vorgestellt. Ich wollte doch einfach glücklich und zufrieden sein und nur in Ruhe leben.

Und das alte System aus meiner Ursprungsfamilie war doch noch sehr präsent und begleitete mich weiterhin, obwohl ich ja RÄUMLICH getrennt war.

Einige Jahre später fing ich an, mich und die Angst zu untersuchen. Ich stellte viele Fragen und konnte nicht immer eine Antwort auf meine Fragen finden. Der Verstand wollte einfach nicht mehr preisgeben und so war ich gezwungen, die Emotion „Angst“ in mir zu hinterfragen und dem Gefühl einen Raum des Fühlens zu geben. Das war am Anfang gar nicht so einfach, da mich mit der Angst auch immer ein körperliches Symptom begleitete. Das war die reine Panik. Rückblickend betrachtet war ich körperlich und mental ständig in einer Art Fluchtmodus. Wie ein scheues Reh, dass voller Furcht irgendwohin flüchten möchte, jedoch den Ausweg nicht findet. Das schien ausweglos.

Und als ich begann, mich mit der Angst auseinanderzusetzen, habe ich entdeckt, dass die Angst eine Mitteilung für mich hat. Die Mitteilung, weshalb sie mich in meinem Leben begleitete war: Der Schlüssel zur Blackbox!!!
Die Mitteilung war eindeutig: ICH BIN GENUG.
Somit nahm die Heilung ihren Lauf und ich bin heute sehr glücklich darüber, dass ich den Mut hatte, mir die Angst anzusehen und sie zu fühlen. Ich konnte erkennen, was sie mir mitteilen wollte und kein anderer hätte das für mich machen können. Ich musste selbst durch diesen Prozess.

Ich stellte auch fest, dass die Angst und Panik nur da waren, um mich daran zu erinnern, wie machtvoll ich bin. Machtvoll ein verantwortungsbewusstes Leben zu führen. Und dass ALLES möglich ist, was ich mir vorstelle. Als ich diese Erkenntnis das erste Mal hatte, war ich überwältigt. Hatte die Angst mir doch tatsächlich etwas zeigen wollen, was ich zuvor nie ansehen wollte und auch nicht wagte.

Mein Fazit aus meinen Erfahrungen:
Erkenne und erinnere, wer DU wirklich bist und dass Du ein erfülltes und gesundes Leben verdient hast, ohne der Welt etwas beweisen zu müssen. Dann geschieht HEILUNG auf allen Ebenen und Blockaden lösen sich auf.
In diesem Sinne sende ich Dir und diesem wunderbaren Planeten Licht und Liebe.


Silvia

No Comments

Post A Comment